Versandkosten frei ab 29€30 Tage kostenloser RückversandIn 1-3 Tagen bei Dir zuhause

Spieglein, Spieglein an der Wand!

Du bist mein bester Freund.

Betrachte Dich von vorn, von der Seite und von hinten. Beobachte Dich selbst. Entdecke Formen und Konturen. Das fällt nicht immer leicht. Wenn Du an manchen Tagen morgens in den Spiegel schaust, möchtest Du am liebsten weglaufen und an anderen Tagen verliebst Du Dich abends regelrecht darin. Dein Spiegelbild gehört zu Dir und es ist einzigartig. Nimm Dir Zeit, es zu erkunden, Stück für Stück, und akzeptiere, was es ist: ein Teil von Dir. Also schau in den Spiegel und liebe jeden Teil an Dir.

Benötigte Materialien:

Stickrahmen Buchenholz mit Schraube, 8mmx19cm
Stickrahmen Buchenholz mit Schraube, 8mmx19cm
7,50 €
Grundpreis 7,50 €/Stück
5 weitere Varianten verfügbar
Trick-Marker Aqua, wasserlöslich
Trick-Marker Aqua, wasserlöslich
ab
5,00 €
3 weitere Varianten verfügbar

So geht's:

Schritt 1 - Übertragen des Motivs

Es gibt verschiedenen Techniken, um das Motiv auf den Stoff zu übertragen:

  • die Monitor-Technik – für diese benötigt man, wie der Name schon sagt, einen Monitor (Laptop, Tablet). Öffne die Vorlage auf dem Monitor und lege den Stickrahmen darüber. Das Motiv sollte nun auf dem Stoff durchscheinen. Übertrage es mit dem Trick-Marker auf den Stoff. Um die Vorlage besser erkennen zu können, kannst Du die Helligkeit des Monitors erhöhen.

  • die Fenster-Technik – hierfür benötigt man ein Fenster und einen Ausdruck des gewünschten Motivs auf Papier. Klebe die Vorlage ans Fenster. Übertrage das Motiv mit dem Trick-Marker auf den Stoff. Mithilfe von Nadeln kannst Du die Vorlage am Stoff befestigen.

Schritt 2 - Teilen des Stickgarns

Das Stickgarn besteht aus 6 Fäden. Um dieses Motiv zu sticken, benötigst Du nur einen Faden. Um eine gewisse Textur und Plastizität zu erzielen, verwende zum Ausfüllen der Herzen 2 Fäden. Rolle das Garn zwischen Deinen Fingern, dadurch trennen sich die einzelnen Fäden voneinander und Du kannst sie auseinanderziehen.

Schritt 3 - Rückstich

Der Rückstich ist der Grundstich beim Sticken. Er ist gleichzeitig der einfachste Stich und das ist gut so, denn wir werden ihn am häufigsten verwenden. Mit ihm werden sämtliche Konturen der Spiegel gestickt.

Tipps: Um ein schönes Ergebnis zu erzielen, achte darauf, dass die „Striche“ möglichst gleich lang werden. Dies ist der perfekte Stich, wenn Du Kurven sticken willst.

Schritt 4 - umwickelter Rückstich

Mit dem umwickelten Rückstich kannst Du Deine Stichlinie abrunden und verfeinern. Führe die Nadel einmal unter jedem Stich der Rückstichlinie hindurch.

Tipps: Steche die Nadel immer in derselben Richtung unter der Linie hindurch. Für die Ecken ist es am besten, die Stichlinie am Eckpunkt zu beenden und eine neue anzufangen.

Schritt 5 - Margeritenstich

Der Margeritenstich ist etwas komplizierter, aber nichts, was man nicht schaffen kann! Du wirst die hübschen Blütenblätter lieben.

Tipps: Ziehe den Faden nicht zu straff. Du kannst das „Blütenblatt“ auch mit einem einzelnen Knoten füllen, um ihm mehr Struktur zu geben.

Schritt 6 – Mit Wasser Stift löschen

Nachdem Du Deine Tasche, T-Shirt bestickt hast, musst Du Dein Werk nur noch mit Wasser (lauwarm oder heiß) ausspülen, um die Spuren vom Trick-Marker zu entfernen. Und voilá! Du hast es geschafft! Du kannst stolz auf Dich sein!


Caroline – Yes or knot

Ich bin Caroline, der Kopf – oder besser: die Hände – von Yes Or Knot.

Meine Hände sind immer rastlos. Sie haben getestet, probiert, Fehler gemacht und wieder von vorne angefangen bis sie eines (nicht so weit entfernten) Tages innehielten.

Sie hatten ihre Bestimmung gefunden. Das Sticken. Nun spielen sie mit Garnen, Nadeln und Stoffstücken. Sie mixen verschiedene Techniken und schaffen Textur und Plastizität. Und vor allem schwelgen sie in Farben.

Yes or Knot steht für Neugier und Entdeckergeist. Hier müssen wir nicht perfekt sein. Yes or Knot ist in Bewegung und entwickelt sich ständig weiter. Es ist offen und achtsam. Yes or Knot ist einfach großartig.

Loading