Sticken mal anders! Auch für Anfänger!

Klassische Stickereien sind Dir zu schwierig? Kein Problem! Mit dieser Technik kannst Du eine einzigartige 3D Stickerei anfertigen!

Mit einfachen Schritten kannst Du alte Kleidung wieder zum Strahlen bringen.

Nutze am besten alte Restgarne und Wollreste, die sonst in die Tonne wandern würden. In Kombination mit einem schönen Effektgarn kannst Du etwas zaubern, was sich nicht hinter anderen Stickereien verstecken braucht.

Natürlich hast Du auch die Möglichkeit, die Stickerei auf den Basic Sweater, Raglan Sweater oder Unisex Hoody aus der Sweater Challenge anzubringen. Also so richtig selbst gemacht und perfekt geeignet als Geschenk, welches wirklich von Herzen kommt.

Oder Du nutzt die Chance und wertest alte Teile auf, die schon in Vergessenheit geraten waren. Achte dabei darauf, dass das Material nicht zu dick ist, da es sonst mit dem Handnähen ganz schön anstrengend werden kann, wie z.B. bei Jeans. Möchtest Du dennoch auf Jeans arbeiten, kannst Du dich nach besonders dicken und spitzen Nadeln umschauen oder die Stickerei auf einem Trägermaterial anbringen und diesen dann auf die Jeans nähen.

Egal wie Du es machst – das Ergebnis wird auf jeden Fall einzigartig, denn die Farben und Buchstaben kannst Du verändern, wie es Dir passt. Nutze die Schablone, um entweder den Schriftzug “Voilà” zu sticken oder aus den einzelnen Buchstaben einen eigenen Schriftzug zu basteln.

In unserem Beispiel nutzen wir die Grundfarbe beige und fügen durch das Sticken orange und gelb als Farbakzent hinzu. Als Finishing kommt eine Schicht silberfarbenes Effektgarn darüber, sodass die Stickerei zum Hingucker wird.

Schaue, welche Farben Du hast und kombiniere sie so wie Du magst.

Jetzt aber los!

Benötigte Materialien:

Maßband Color, 150cm/cm
Maßband Color, 150cm/cm
3,80 €
Grundpreis 3,80 €/Stück
2 weitere Varianten verfügbar
SULKY Rayon 40
SULKY Rayon 40
4,85 €
Grundpreis 0,97 €/100m
41 weitere Varianten verfügbar
Glaskopfnadeln, 0,60 x 30mm, bunt, 10g
Glaskopfnadeln, 0,60 x 30mm, bunt, 10g
3,80 €
Grundpreis 38,00 €/100g
14 weitere Varianten verfügbar

So geht's:

Schritt 1: Schablone vorbereiten

Klebe zu Beginn entweder den Schriftzug „Voilá“ zusammen oder bastle Dir aus den einzelnen Buchstaben eine eigene Vorlage für ein Wort deiner Wahl. Miss die Abstände zwischen den Buchstaben genau aus, damit der Schriftzug gleichmäßig ist.

Schritt 2: Buchstaben auslösen

Trenne mit dem Teppichmesser oder einem Skalpell die schwarze Fläche der Buchstaben heraus. Die kleinen weißen Unterbrechungen in den Buchstaben sind vor allem dafür da, dass die Buchstaben intakt bleiben. Die Unterbrechungen werden später beim Sticken einfach ignoriert.

Schritt 3: Buchstaben auf Kleidung aufzeichnen

Nähst Du deinen Sweater selbst, kannst Du das zugeschnittene Vorderteil nun einmal in der Mitte falten und diese als Orientierung markieren.

Möchtest Du lieber ein altes Kleidungsstück aufwerten, markiere Dir auch hier die Mitte bzw. die Position der zukünftigen Stickerei. Platziere die Schablone mit Hilfe der Glaskopfnadeln an die gewünschte Stelle. Zeichne dann mit Hilfe eines Kreiderad Stiftes oder eines Aqua-Trickmarkers die Umrisse der Buchstaben auf.

Schritt 4: Wollgarn zuschneiden

Sind die Buchstaben eingezeichnet, geht es darum die Grundlage für unsere 3D Stickerei zu schaffen. Nimm die Lovely Cotton Inserto oder Deine Wollreste zur Hand. Fange mit dem ersten Buchstaben an. Lege das Garn mehrmals entlang der Kontur, bis es die gewünschte Dicke erreicht und schneide erst dann das Fadenende ab. In unserem Beispiel liegen 4 Fäden nebeneinander. Falls Du Dir bei der Dicke unsicher bist, nimm ein Stück Reststoff zur Hand und probiere verschiedene Varianten zuerst auf diesem Stoff.

Schritt 5: Wollgarn befestigen

Falls Du auf einem Jersey oder einem dünnen Stoff arbeitest, bügle jetzt auf die Rückseite die Gewebeeinlage fest.

Stecke erst dann mit Stecknadeln den Wollfaden an dem ersten Buchstaben fest. Nimm farblich passendes Nähgarn und nähe den Wollfaden wie folgt an:

Befestige den Wollfaden zuerst mit groben Stichen an deinem Kleidungsstück, indem Du in einem Abstand von etwa 3 bis 5 mm von links oben über den Wollfaden und rechts nach innen durch den Stoff inklusive Gewebeeinlage nähst. Wiederhole diese groben kreisförmigen Stiche, bis der Wollfaden befestigt ist.

Schritt 6: Nähfaden auf der Rückseite sichern

Fixiere Dein Nähgarn auf der Rückseite mit Knoten, damit es sich nicht wieder auftrennt.

Schritt 7: Akzentfarbe setzen

Ist die Grundlage geschaffen, kannst Du nun in die Gestaltung gehen. Du solltest mit mindestens 3 Stickfarben anfangen. Umnähe das Wollgarn wieder mit kreisenden Bewegungen. Achte darauf, dass hier nicht jeder Stich auch durch den Stoff gehen muss. Du kannst auch nur das Wollgarn ummanteln, das schont Dein Grundmaterial. Je nach dem wie viel Du von deinem Wollgarn sehen willst, kannst Du dies mehr oder weniger engmaschig machen. Soll von der „Füllung“ so gut wie nichts zu sehen sein arbeite mit sehr vielen Stichen. Möchtest du, dass das Wollgarn herausblickt, kannst Du die Stichbreite erhöhen.

Schritt 8: Finishing der Stickerei

In meinem Beispiel habe ich 2 Grundfarben genutzt und dann die letzte Schicht mit einem metallic Effektgarn als besonderes Finishing angebracht. Hier könntest Du auch alte Perlen einarbeiten oder z.B. mit einem Garn arbeiten, welches im Dunklen leuchtet. Natürlich kannst Du auch viel mehr Farben benutzen oder jeden Buchstaben mit anderen Farben bestücken. Besonders gut eignen sich hier Garne aus künstlichen Fasern, da diese oft einen höheren Glanz aufweisen und die Farben kräftiger wiedergeben.


Melis - Serve it hot

Mein Weg in der Mode begann 2012 mit einem Mode Design Studium in meiner Heimatstadt Berlin, welches ich mit einem Master an der Universität der Künste abgeschlossen habe.

Meine Brötchen verdiene ich als freiberufliche Modedesignerin. In diesem Beruf helfe ich Menschen ohne textilen Hintergrund Kollektionen zu entwickeln und zu produzieren. Ich entwickle Designs und helfe dabei, diese weiterzuentwickeln. Ob Webware, Maschenware, ACC, Häkeln, Stricken oder Textildruck, ich beschäftige mich mit allem und bleibe stets neugierig. Das Arbeiten mit der Hand gibt mir eine Art inneren Frieden und dient mir als Ausgleich nach einem stressigen Tag am Laptop. Umso schöner, dass ich auf dieser Plattform die Möglichkeit habe, diese Leidenschaft mit Dir zu teilen.

Loading