„Sew Good Vibes“

Ein Miniquilt für Deinen Nähplatz

Nähen kann sooo guttun! Dieser Miniquilt greift die gute Stimmung, die während und durch das Nähen entsteht, auf und verpackt sie in einem kleinen Wortspiel mit Motiven wichtigen Handwerkszeugs zu einem genähten Bild zusammen.

Wähle Stoffe in Deinen Lieblingsfarben und gestalte mit Kreativ-Vlies Applikationen Deinen ganz persönlichen Miniquilt! So entsteht eine individuelle Nähplatz-Dekoration von etwa 40 x 40 cm Größe. Die genauen Maße hängen von Deiner kreativen Gestaltung ab. Kombiniere Schriftzug und Nähmotive nach Belieben.

Mit dieser Anleitung zeige ich Dir Schritt für Schritt, wie es geht und wünsche Dir viel Freude beim Nähen.

Gesine von allie-and-me.de

Benötigte Materialien:

Hinweis:

Vorlagen herunterladen und in „tatsächlicher Größe“ ausdrucken.

weißer Baumwollstoff:

• für die Vorderseite, etwa 50 x 50 cm

• und für die Rückseite ebenso etwa 50 x 50 cm

verschiedene farbige Stoffe:

• 15 x 150 cm für das Binding/ Einfasstreifen

• für die Gestaltung von Schrift und Motiven (hier: 860133, 860157, 860159, 860155)

Kreativ- Vlies, Schere, Bleistift

Volumenvlies, etwa 50 x 50 cm

MINI Dampfbügeleisen, MINI Bügeleisen- Ablage und Bügelunterlage

Rollschneider, Schneideunterlage und Universal Lineal

Schneiderschere und kleine Schere

Schrägbandformer 25 mm

Stecknadeln und Stoff Clips

• farblich passendes Nähgarn & Universal Nähnadeln

• Vorlagen herunterladen und in „tatsächlicher Größe“ ausdrucken

• auf Wunsch weitere Gestaltungselemente wie z.B. „handmade“ Label , Knöpfe, Webband

Baumwollstoff Popeline Uni,aubergine
Baumwollstoff Popeline Uni,aubergine
7,90 €/m
Grundpreis 7,90 €/Meter
29 weitere Varianten verfügbar

So geht's:

Schritt 1 – Schrift und Motive

Jeder Packung Kreativ- Vlies liegt eine Alphabet-Motiv Vorlage bei. Im hier gezeigten Beispiel nutze ich für den Schriftzug „good vibes“ ausschließlich die Großbuchstaben.

Zusätzlich kannst Du aus verschiedenen Nähmotiven wählen. Entnehme die Vorlagen hierfür dem Download oder setze eigene Ideen um. Überlege, ob und welche weiteren Gestaltungselemente (Knöpfe, Webband oder Label) Du verwenden möchtest.

Lege alle benötigten Vorlagen bereit.

Schritt 2 – Vorbereitungen mit Kreativ-Vlies

Übertrage die Buchstaben und Motive, die Du für Dein Projekt benötigst, mit Bleistift auf die Papierseite des Kreativ-Vlieses.

Tipp: Alle Motive werden seitenverkehrt abgezeichnet. Durch das Aufbügeln und Wenden sind sie später wieder richtig herum.

Lasse zwischen den Einzelformen ausreichend Platz, um die Formen im nächsten Schritt grob ausschneiden zu können.

Schritt 3 – Bügeln

Bügle Deine Stoffe mit Dampf vor und lasse sie kurz auskühlen.

Die Stoffe zeigen mit der linken Seite nach oben. Lege die vorbereiteten Buchstaben und Motive mit der beschichteten Seite auf die jeweiligen Stoffe. Die Papierseite des Kreativ-Vlieses zeigt nach oben.

Bügle alle Kreativ-Vlies Formen auf. (Bügeleisenstufe: 2 Punkte)

Jetzt kannst Du das Motiv genau ausschneiden und anschließend das Trägerpapier entfernen

Schritt 4 – Dein Layout

Lege den weißen Stoff für die Vorderseite mit der rechten Seite nach oben vor Dich hin und ordne Schrift und Bilder zu Deinem gewünschten Layout an.

Die durch das Kreativ-Vlies beschichtete Seite der Motive zeigt dabei nach unten.

Tipp: Lass Dir Zeit, die Möglichkeiten Deines Projektes zu entdecken und probiere verschiedene Anordnungen, bis Dir alles stimmig erscheint.

Bügle Dein gesamtes Motiv schrittweise mit leichtem Druck auf.

Tipp: Das Bügeleisen dabei nicht schieben, sondern neu aufsetzen.

Schritt 5 – Ab an die Nähmaschine!

Lege das Volumenvlies unter den Stoff der Vorderseite und bügle es laut Herstellerangaben auf.

Wähle Dein Garn farblich passend oder extra in einer Kontrastfarbe und nähe Dein Motiv auf.

Tipp: Auch hier hat Deine Kreativität wieder einige Möglichkeiten, sich auszutoben. Du kannst die einzelnen Formen schlicht mit einem Geradstich umrahmen oder hierfür einen Zierstich verwenden. Ebenso kannst Du „nähmalen“ und die Flächen zusätzlich gestalten.

Nähe mögliche weitere Gestaltungselemente wie Knöpfe, Webband oder Label auf.

Schritt 6 – Das Quilt-Sandwich

Begradige alle Kanten mit Lineal und Rollschneider auf Deine gewünschte Größe. Achte dabei auf rechte Winkel an den Ecken.

Lege den gebügelten Rückseitenstoff mit der rechten Seite nach unten vor Dich hin und die gestaltete Vorderseite mit der rechten Seite nach oben glatt darauf.

Sichere die Außenkanten der Vorderseite mit Stecknadeln auf dem Rückseitenstoff.

Schritt 7 – Finale Größe

Nähe mit einem schmalen Zickzack-Stich entlang der Außenkanten der Vorderseite. Diese Naht hält alle drei Lagen sicher aufeinander, erleichtert das Annähen des Bindings und verschwindet unter diesem.

Schneide den überstehenden Rückseitenstoff mit Lineal und Rollschneider zurück.

Dein Miniquilt hat nun seine finale Größe. Ermittle den Umfang in cm und addiere 30 cm. Dies ist die Länge Deines benötigten Einfassstreifens.

Schritt 8 – Der Schrägbandformer

Schneide den Stoffstreifen für das Binding im geraden Fadenlauf zu.

Die Maße hierfür sind: Ermittelte Länge x 48 mm Breite.

Tipp: Je nach Größe Deines Stoffstückes und der benötigten Streifenlänge kann es sein, dass Du das Binding aus mehreren Streifen zusammensetzen musst. Nähe hierfür die Streifen an den kurzen Kanten rechts auf rechts zusammen, sichere diese Nähte zu Beginn und am Ende mit Rückstichen. Bügle die Nahtzugaben auseinander.

Schiebe den Bindingstreifen durch die breite Seite des Schrägbandformers. Die linke Stoffseite zeigt dabei nach oben. Eine Stecknadel oder die Spitze Deiner kleinen Stickschere kann Dir beim Einschieben helfen. An der schmalen Seite des Schrägbandformers ergibt sich die Faltung des Stoffstreifens. Bügle sie und ziehe dabei den Schrägbandformer am Griff weiter über den Stoffstreifen, bis dieser auf voller Länge gebügelt ist

Schritt 9 – Gut gebügelt ist halb genäht

Falte den Einfassstreifen mittig, sodass die offenen

Kanten innen und die gebügelten Kanten direkt aufeinander liegen und bügle erneut.

Somit ist auch das Binding vorbereitet. Ich möchte Dir an dieser Stelle eine Möglichkeit zeigen, wie Du eine verdeckte Aufhängung nähen kannst.

Lege hierfür Deinen Miniquilt mit der Rückseite nach oben. Schneide 2 Stücke zu je 10 cm vom Einfassstreifen ab und schließe die offenen Kanten jeweils mit einer Naht. Positioniere die Stücke diagonal in den beiden oberen Ecken, jeweils 5 cm vom Eckpunkt versetzt. Sichere sie innerhalb der Nahtzugabe mit einigen Stichen und schneide überstehendes Material ab. Die so entstandenen Schlaufen werden im nächsten Schritt vom Binding mitgefasst und dienen zusammen mit einem Rundholz als Aufhängung.

Schritt 10 – Anbringen des Bindings

Lege das vorbereitete Binding um die Kanten des Quilts und halte es mit Stoff Clips in Position. Es umschließt Rückseite, Vlies und Vorderseite.

Kürze das Ende, sodass es etwa 3 cm über den Anfang läuft.

Falte das Ende 1 cm nach innen um und ggf. den Anfang ein wenig schmaler. Sichere beides mit Stecknadeln. So überlappt das Ende den Anfang mit einer sauberen Kante. Nähe das Binding mit einem Zickzack- oder Zierstich am Quilt fest und Du bist fertig!


Gesine - Allie and me

Hallo, mein Name ist Gesine. Vor etwa vierzehn Jahren habe ich das Nähen als schönstes Hobby der Welt für mich entdeckt. Ich bin ein „kreativer Allesnäher“ und mag die unzähligen Möglichkeiten, mit verschiedenen Materialien, Farben und Mustern zu spielen.

Ob das Nähen von Kleidung, Taschen, Patchwork oder Accessoires, die Nähwelt ist groß und bunt und genau das liebe ich an ihr! Ihr findet mich auf www.allie-and-me.de oder bei Instagram unter allie.and.me.design

Loading