Weihnachtsstrümpfe nähen

Ein schönes Projekt für eine ganz besondere Zeit im Jahr.

Der aus England stammende Brauch, Socken mit kleinen Aufmerksamkeiten und Leckereien zu füllen, ist eine stimmungsvolle Idee der Vorweihnachtszeit. Aus hübschen Stoffen selbst genäht entsteht so eine zuckersüße Geschenkverpackung.

Oder stelle sie Dir mal als Dekoration an Treppengeländern, Kaminsimsen oder Stuhllehnen vor – das wird ein Fest! Dabei sind die Gestaltungsmöglichkeiten so herrlich vielfältig, dass das größte „Problem“ beinahe darin besteht, sich zu entscheiden. Denn genäht sind diese Strümpfe leicht und schnell. Ja, es braucht sogar nur sechs Nähte (inkl. Wendeöffnung schließen), bis sie fertig sind. Wie das funktioniert, möchte ich Dir in dieser Anleitung gern zeigen. ♥

Das Schnittmuster kannst Du direkt downloaden und ausdrucken.

Der fertigte Strumpf ist gefüttert und bei 18 cm Breite etwa 26 cm hoch. Falls Du keine Krempe an Deinem Weihnachtsstrumpf magst, kannst Du dieses Schnittteil auch direkt an den Socken-Schaft ansetzen.

Der Stoffverbrauch ist abhängig von Deinen Gestaltungswünschen sowie von dem Musterverlauf und der Rapportgröße des Stoffes.

Nähe den Weihnachtsstrumpf aus einem oder verschiedenen Stoffen, mit oder ohne Krempe, mit oder ohne Vlies- Verstärkung, patche und quilte ihn, verziere ihn mit Applikationen, kleinen Stickereien, Bommeln oder Labels. Sprich, tobe Deine Kreativität fröhlich an diesem Projekt aus! Und noch ein Tipp am Rande, er sieht auch aus nicht klassischen Weihnachtsstoffen toll aus!

Ich wünsche Dir viel Freude dabei.

Gesine, von Allie-and-me

Benötigte Materialien:

• verschiedene Baumwollstoffe, hier (860 156) und (860 137)

• 18 cm x 32 cm weißen Fleece oder Plüsch

• 25 cm Satinkordel (986 500)

• optional: 25 cm x 45 cm Volumenvlies (z.B. Vlieseline H630)

• MINI Dampfbügeleisen (611 915)

• MINI Bügeleisen- Ablage (611 909)

• Bügelunterlage (611 926)

• Schneiderschere (611 512)

• Zackenschere (611 515)

• Stickschere (611 514)

• Magnetnadelkissen (610 287)

• Ecken- und Kantenformer (610 193)

• Nähmaschinennadeln (154 164) und farblich passendes Garn

• Accessoires nach Wunsch, z.B. Handmade Label (403 796)

• Vorlage zum Download, Papierschere

So geht's:

Schritt 1: Zuschnitt Weihnachtsstrumpf

Drucke die Weihnachtsstrumpf- Vorlage in „tatsächlicher Größe“ und schneide die Motive mit einer Papierschere aus. Bügele deine Baumwollstoffe mit Dampf vor und schneide wie folgt zu:

• Strumpfform anhand der Vorlage je 2 mal aus Außen- und Futterstoff, plus Nahtzugabe, gegengleich

• 2 mal Krempe im Bruch aus Plüsch, plus Nahtzugabe

• optional: 2 mal Strumpfform gegengleich aus Volumenvlies

Tipp: Ist der Musterausschnitt des Stoffes nicht wichtig, kannst Du in doppelter Stofflage zuschneiden, um Zeit zu sparen. Möchtest du jedoch einzelne Stoffmotive an einer bestimmten Stelle des Weihnachtsstrumpfes platzieren, nimm Dir die Zeit, die Vorlage genau auszurichten und einzeln zuzuschneiden.

Möchtest Du Volumenvlies verwenden? Dann bügele es jetzt nach Herstellerangaben auf die Rückseiten der Strumpfformen aus Außenstoff.

2. Schritt Die ersten Nähte nähen

Lege alle Einzelteile wie im Bild zu sehen vor dich hin.

Je eine Strumpfform aus Außen- und Futterstoff rechts und links einer Krempe. Dabei zeigen die Fußspitzen jeweils in die gleichen Richtungen.

Nähe die geraden Kanten der Sockenschafte rechts auf rechts an die jeweilige Krempe. Der Baumwollstoff liegt beim Nähen oben.

Es entstehen zwei gegengleiche Einheiten, jeweils aus Außenstrumpf, Krempe und Futterstrumpf.

3. Schritt: Letzte Schritte

Soll dein Weihnachtsstrumpf eine Schlaufe als Aufhängung erhalten?

Dann falte die Kordel zur Hälfte und nimm deinen Futterstrumpf zur Hand. Lege die Kordel an die hintere Kante des Sockenschaftes am Übergang zur Krempe an.

Die Enden ragen etwas über die Kante hinaus, die Kordel liegt auf der Krempe.

Sichere dies mit einigen Stichen innerhalb der Nahtzugabe. Lege die beiden Strumpf- Krempe- Einheiten rechts auf rechts aufeinander. Futterstoff liegt dabei bündig auf Futterstoff und Oberstoff auf Oberstoff.

Sichere dies mit Stecknadeln und achte darauf, dass die Kordel auch wirklich innerhalb des Strumpfes liegt und nicht von der Naht nicht erfasst wird.

4. Schritt: Rundungen mit Zackenschere zurückschneiden

Nähe entlang der Außenkante. Lasse dabei an der hinteren Stiefelkante des Futters eine 8 cm große Wendeöffnung frei.

Schneide die Nahtzugaben an den Rundungen mit der Zackenschere zurück und wende Deinen Weihnachtsstrumpf auf rechts.

5. Schritt: Wenden des Strumpfes

Forme die Naht mit dem Ecken- und Kantenformer schön aus und schließe die Wendeöffnung im Futter mit einer knappkantigen Naht.

Stecke den Innenstrumpf in den Außenstrumpf, die Bruchkante der Krempe wird zur Kante der Öffnung und TAADAAA, bist du auch schon fertig.

Ich nähe jetzt noch ein „Handmade“ Label auf und wünsche Dir viel Freude mit Deinem Weihnachtsstrumpf.


Gesine - Allie and me

Hallo, mein Name ist Gesine. Vor etwa zwölf Jahren habe ich das Nähen als schönstes Hobby der Welt für mich entdeckt. Ich bin ein „kreativer Allesnäher“ und mag die unzähligen Möglichkeiten, mit verschiedenen Materialien, Farben und Mustern zu spielen.

Ob das Nähen von Kleidung, Taschen, Patchwork oder Accessoires, die Nähwelt ist groß und bunt und genau das liebe ich an ihr! Ihr findet mich auf www.allie-and-me.de oder bei Instagram unter allie.and.me.design

Loading