Übersicht Anleitungen
Näh-Anleitung

Snood für Männer

Für Anfänger bis Fortgeschrittene geeignet
Was wird benötigt?
  • 45 cm Strickstoff
  • 45 cm Teddy-Plüsch
  • Bügeleinlage
  • Hoodiekordel, 17 mm, hellgrau
  • Kordelstopper, 1-Loch, schwarz
  • Ösen und Scheiben, 11 mm, silberfarbig
  • Dreifuß
  • Kreativhammer
  • Sicherheitsnadel
So geht es

Geschenke für Männer sind manchmal gar nicht so einfach zu finden – vor allem wenn sie selbstgemacht sein sollen. Dieser Snood ist perfekt für die kalte Jahreszeit und ein Geschenk, das garantiert nicht in der Ecke landet. Der Snood ist relativ eng und hoch geschnitten, was ihn besonders kuschelig macht. Außerdem verfügt er über einen Kordelzug, sodass keine kalte Luft mehr an den Hals kommt. Die Kordel kann mit den Kordelstoppern in Position gehalten werden. Perfekt für den kältesten Winter! Außen wurde hier ein Strickstoff verwendet und innen ein Teddy-Plüsch. Der Snood ist auch aus Jersey möglich, sollte dann aber am besten verstärkt werden. Aus dünneren Materialien erhält er weniger Volumen. Wichtig ist, dass Du elastisches Material verwendest.

Material_Snoodnaehen.jpg

Tutorial_Beitragsbild_Snoodnaehen_01.jpg

Schneide von Außen- und Innenstoff jeweils ein Rechteck mit 75 x 45 cm zu – wenn Du es weniger voluminös haben willst, dann reichen auch 35 cm Höhe.

Tutorial_Beitragsbild_Snoodnaehen_02.jpg

Lege die beiden Teile rechts auf rechts an einer langen Kante aufeinander und nähe sie zusammen. Hier wird eine Overlock-Maschine genutzt – aber das geht auch mit der normalen Haushaltsnähmaschine mit einem elastischen Stich.

Tutorial_Beitragsbild_Snoodnaehen_03.jpg

Klappe das Stück mittig zusammen, sodass Naht auf Naht trifft. Markiere die auf dem Außenstoff die Mitte mit einer Stecknadel. Schneide ein 4 x 10 cm großes Stück der festen Einlage zu und bügele es auf die linke Stoffseite des Oberstoffes auf die Mitte, nah an die Naht.

Tutorial_Beitragsbild_Snoodnaehen_04.jpg

Markiere 3 cm vom oberen Rand entfernt und 3 cm links und rechts von der Mittelmarkierung jeweils einen Punkt. Schlage hier erst die Löcher für die Ösen ein und anschließend die Ösen. Da die Ösen in der Stoffmitte angebracht werden, empfiehlt es sich hier, den Dreifuß zu nutzen.

Tutorial_Beitragsbild_Snoodnaehen_05.jpg

Lege den Snood dann wieder rechts auf rechts zusammen und nähe die andere lange Kante ab. Ziehe das eine Ende durch den Snood, sodass es vorne auf die andere offene Kante trifft. Dabei liegen Außenstoff und Innenstoff jeweils rechts auf rechts aufeinander. Stecke das Ganze ringsherum zusammen. Achte darauf, dass die Nähte genau aufeinander treffen. Nähe die offenen Kanten ringsherum zusammen und lasse im Futterstoff eine Wendeöffnung von etwa 15 cm offen.

Tutorial_Beitragsbild_Snoodnaehen_06.jpg

Wende den Snood und schließe die Wendeöffnung mit der Hand.

Tutorial_Beitragsbild_Snoodnaehen_07.jpg

Wende den Snood so, dass die Außenstoffseite oben liegt und bügele die Kanten aus.

Nähe den oberen Rand nun noch einmal 5 cm von der Kante entfernt mit einem elastischen Stich der normalen Nähmaschine oder einer Coverlockmaschine ab.

Tutorial_Beitragsbild_Snoodnaehen_08.jpg

Ziehe ein Hoodiekordelende auf die Sicherheitsnadel. Verschließe das Ende noch mit Tape, damit die Nadel im Inneren nicht aufgeht. Fädele die Nadel durch eine der Ösen und schiebe sie mit der Kordel einmal durch den Tunnelzug. Ziehe sie aus der anderen Öse wieder heraus und kürze die Enden. Ziehe die Kordelstopper auf und verknote die Kordelenden.

Loading
Loading